Sonnenzapfen


Das erste Märchen im Buch ist „Die Insel der Trolle“ Es war damals das erste Märchen, das mir eingefallen war. Ich mag es, weil es am Ende anders kommt, als es zuerst den Anschein hat. Für die Kleinen ist es einfach nur eine Geschichte eines kleinen Trolls, der neu ist, Angst hat und seinen Weg finden muss. Er bekommt dabei Hilfe und muss am Ende darauf vertrauen, dass das, was er kann, genügt.
Für die Grossen gibt es jedoch mehrere Interpretationsmöglichkeiten.
Mein Anspruch an alle Märchen war am Anfang nur, Mut zu machen. Wenn ich mir eine Welt aussuchen könnte. Wenn ich Architekt einer Welt sein könnte, dann wäre mir das gegenseitige Wohlwollen ein Anliegen. Das auf andere achten, das Miteinander und Füreinander. Mir wird es nicht möglich sein, so eine Welt zu schaffen. Aber in meinem Umfeld kann ich die Dinge die mir wichtig sind, beeinflussen. Ich kann mich mit Menschen umgeben, die so ticken, wie ich.
Und ich kann anderen Mut machen, es auch zu tun. Ich kann Welten erschaffen, in denen meine Helden ihren Weg finden, in denen gewisse Werte wichtig sind. Die Insel der Trolle ist das beste Beispiel.
Und dann gibt es da noch Silana, Galdra und ihr Elfen- Volk. Als ich die Geschichte schrieb, war mir klar, dass es um eine bestimmte Suche gehen sollte. Aber ich war mir des Umfeldes nicht ganz klar. Ich mag Elfen. Aber ich denke, sie können mehr sein, als bisher. Und so kam ich auf die Idee der Sonnenzapfen. Zuerst war es ein Detail, so, wie der Beruf des Vaters von Kamir dem Drachen. Einfach ein Stück einer Welt, damit man es sich besser vorstellen kann. Doch seit die Märchen veröffentlicht sind, gibt es Leser, die haben Fragen. Fragen, warum die Elfen die Sonnenzapfen sammeln, wo sie gelagert werden, ob an ihnen etwas besonderes ist.
Ich finde mich in einer Situation wieder, mit der ich nicht gerechnet hatte. Eigentlich war für Ende 2019 eine Fortsetzung geplant. Ich wollte von einem Regentropfen erzählen, der zu Schnee wird, von Eistrollen und den Federn der Musen. Jetzt kann ich es kaum erwarten, von den Elfen zu erzählen. Von den bunten Sonnenzapfen, und was es damit für eine Bewandtnis hat. Von den Familien, die diese sammeln und was die Familien auszeichnet. Von der Elfen- Prinzessin, die eine ganz bestimmte Farbe sucht und vielen anderen.

Ich bin keine Zeichnerin. Malen lag mir früher mal, aber was man nicht übt, verlottert zwangsläufig. Aber wie die Elfen aussehen, wie die Flügel aussehen und wie sie funktionieren weiss ich genau. Das Bild gibt einen Eindruck, und ich hoffe inständig, es ist halbwegs verständlich. Im Hintergrund sind Notizen zu den verschiedenen Ideen zu sehen. Der Schrift nach hätte ich wohl Arzt werden sollen, aber das kann getrost ignoriert werden. Ich würde gern eure Meinung hören. Sonnenzapfen sammeln mit den Flügeln. Mit Flügeln, die so aussehen, wie die Zeichnung. Kommt ihr drauf, was ich mir überlegt habe? Vielleicht verschenke ich ein eBook für eure Versuche? Probiert es.

Werbeanzeigen